B – Dreschen


Descrizione:

In diesem Abschnitt sieht man, wie das Getreide (Roggen und Gerste) verarbeitet wurde. Sobald die Erntezeit gekommen war, wurde das Korn geschnitten und dann auf den breiten Balkonen zum Trocknen aufgeh├Ąngt. Danach widmeten sich vor allem die Frauen dem "Dreschen". Man schlug mit dem Dreschflegel, den wir hier in Gressoney "fleg├ęl" nennen, auf das Getreide, um die Getreidek├Ârner herauszul├Âsen. Um diese von der Spreu zu trennen und weiterverarbeiten zu k├Ânnen, wurden sie noch von den Frauen in dieser eigenartigen Wanne ("d'wann├▓") hin- und hergesch├╝ttelt und in die Luft geworfen bis nur noch die Getreidek├Ârner ├╝brigblieben. Getreide und Mehl wurden zusammen mit derm Brot und den Fleischwaren in der Speisekammer ("de spicher") aufbewahrt, wo sie keiner Feuchtigkeit ausgesetzt waren.


Data:
Periodo/Stile:
Curiosità:
Posizione:
Allegato:

Men├╝ schlie├čen